Newsletter

Please enter your e-mail address to subscribe to our newsletter.

Kalender

< April 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
RGK Südwest > Kompost > Im Gartenbau-Betrieb > Gütekompost als Beimischung in Substrate

Gütekompost als Beimischung in Substrate

Bei der Kultur von Pflanzen in Gefäßen steht nur ein sehr begrenzter Wurzelraum zur Verfügung. Dies gilt beispielsweise für Pflanztöpfe, Kübel, Container und Foliensäcke. Das verwendete Substrat muß daher besonders hohe Ansprüche hinsichtlich Nährstoff- und Wasserversorgung erfüllen.

Auch als Mischkomponente für Substrate können Komposte verwendet werden. Sie eignen sich hervorragend zur Strukturverbesserung, organischen Düngung sowie als Nährstoff- und Wasserspeicher. Komposte sichern gleichzeitig eine ausreichende Humusversorgung und Belebung des Substrates.

Beimischung Substrat

Wir empfehlen für den fachgerechten und erfolgreichen Komposteinsatz folgende Aufwandmengen:

Zur Beimischung in Substraten

Komposte sind keine fertigen Erden. Generell ist daher ein Anteil von 20 bis 50 Prozent Kompost (volumenbezogen) mit nährstoffärmeren Bestandteilen beispielweise Sand, Torf, Lava, Bims, anderen Zuschlägen oder vorhandenem Boden zu mischen.

Für die Mengenanteile in der Mischung ist der Nährstoffgehalt des Kompostes entscheidend. Dabei müssen die Analysenwerte aller Substratbestandteile sowie die speziellen Anwendungsempfehlungen ebenfalls berücksichtigt werden.

Auf die Verwendung von reifem Kompost ist zu achten.