RGK Südwest > Aktuelles > Neues vom RGK

RGK News

29.08.2011 von Helmut Strauß

Die Komposttheke: Treffpunkt für Gartenliebhaber

Auch im Grünen Kompetenzzentrum werden die Unterlagen zum Thema Kompost gerne mitgenommen.
Auch im Grünen Kompetenzzentrum werden die Unterlagen zum Thema Kompost gerne mitgenommen.

Vom 15. April bis 16. Oktober findet in Koblenz die Bundesgartenschau 2011 statt. Der Koblenzer Entsorgungsbetrieb und die Gütegemeinschaft Kompost, Region Südwest, präsentieren sich dort mit einer „Komposttheke“.

Am 15. April 2011 hat mitten in Koblenz mit der BUGA eine vielversprechende Großveranstaltung ihre Tore geöffnet. Im Angebot der BUGA ist ein bunter Strauß an Beiträgen aus Natur, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur sowie natürlich üppiger Pflanzenpracht. Einer der Höhepunkte ist die spektakuläre Seilbahn über den Rhein, welche die Besucher von den innerstädtischen Ausstellungsbereichen „Kurfürstliches Schloss“ und „Blumenhof am Deutschen Eck“ zur „Festung Ehrenbreitstein“ bringt und dabei einen atemberaubenden Blick ins Obere Mittelrheintal bietet. Unter dem Slogan „Koblenz verwandelt“ haben zentrale, teilweise ungenutzte Freiflächen zur BUGA Koblenz 2011 ein neues Gesicht erhalten und es entstanden faszinierende Landschaften inmitten der Stadt. Die Besucher erwartet unter anderem ein nach Entwürfen des preußischen Gartenbaumeisters Peter Joseph Lenné rekonstruierter Schlossgarten, eine neue Parkanlage hinter dem Deutschen Eck mit Wasserspielplatz sowie ein großzügiger Landschaftspark an der Festung Ehrenbreitstein. An 185 Tagen werden zur blühenden Gartenpracht und einem Programm mit rund 3.000 Veranstaltungen und vielen kulturellen Ausstellungen zwei Millionen Besucher erwartet – inzwischen sind es schon über eine Million Besucher, was sicherlich als Rekord einzuschätzen ist!

Die BuGA bietet ein abwechslungsreiches Programm – von Musik über Lesungen bis zu Sport. Die Blumenhallen werden bei insgesamt 23 wechselnden Hallenschauen von Viva Balkonia über Rhododendron bis zu Kakteen und Sukkulenten eine erstaunliche Vielfalt präsentieren.

Kreisläufe als Themenschwerpunkt

Im Mittelpunkt des Themenbereiches Freizeitgartenbau stehen Kreisläufe und gerade dort spielt der Kompostkreislauf eine entscheidende Rolle. „Erleben, begreifbar machen und spielerisch erschließen“, dies sind die Stichworte, unter denen BUGA die Bedeutung für natürliche Abläufe im Garten den Besuchern nahe bringen möchte. Die Problematik mit der Verschwendung organischer Materialien wird in vier Teilbereichen durch Pflanzen mit unterschiedlichem Nährstoffbedarf gezeigt.

Die Komposttheke mit ihren verschiedenen „Kompost – Kommoden“ demonstriert, welche Ausgangsmaterialien in den Kompostkreislauf gehören und welche nicht. „Spüren, riechen, greifen“, das sind die Stichworte, die diese Theke zum bevorzugten Treffpunkt der Gartenliebhaber macht. Ergänzend dazu sind im Kompetenzzentrum Grün in Form von Broschüren und Infomaterialien detaillierte Informationen, zum Beispiel zur Eigenkompostierung wie auch zum RAL Gütezeichen Kompost, erhältlich.

Dazu präsentiert sich die Gartenakademie Rheinland-Pfalz während der gesamten BUGA mit einem Ausstellungsbeitrag umweltschonender und naturgemäßer Gartenkonzepte. Und diese wiederum lassen sich auch „ohne Torfprodukte, leichtlösliche Mineraldünger und Pestizide“ verwirklichen. Damit unterstützen sie den nachhaltigen Einsatz von Kompost, wie aus dem Konzeptentwurf zum Thema Nährstoffkreislauf deutlich wird: „Pflanzen benötigen Nährstoffe zum Wachsen - aus Pflanzenresten entsteht über einen Abbauprozess, an dem sehr viele Kleinlebewesen, Pilze und Bakterien beteiligt sind, nährstoffreicher Humus. Indem die Pflanzenreste als Mulchmaterial direkt vor Ort bleiben bzw. über den garteneigenen Kompost wieder zurückgeführt werden, schließt sich auch hier wieder ein Kreis.“ Dazu passt die bundesweite Kampagne „Natur sucht Garten – Mehr Vielfalt in Deutschlands Gärten“ der Deutschen Gartenbau Gesellschaft (DGG), unterstützt durch das Begleitbuch „Natur sucht Garten - 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern“, in dem auch die Bodenpflege und der Einsatz von Kompost ausführlich beschrieben werden.

Weitere Informationen unter:
www.buga2011.de
www.gartenakademie.rlp.de

26.08.2011 von Helmut Strauß

Halbzeitbilanz: Mehr als positiv!

Die Komposttheke findet regen Anklang.
Die Komposttheke findet regen Anklang.

Etwas mehr als drei Monate sind vergangen, seitdem Bundespräsident Christian Wulff die Bundesgartenschau Koblenz 2011 am 15. April eröffnet hat. Damit hat die grüne Großveranstaltung an Rhein und Mosel, die noch bis zum 16. Oktober 2011 mit bunter Blütenpracht und einem tollen Veranstaltungsprogramm begeistert, die Halbzeit erreicht. Mehr als 1,6 Mio. Besucher, über 7.750 Reisebusse, über 73.000 verkaufte Dauerkarten – diese beeindruckende Bilanz lässt sich sicherlich - wenn auch in kleinerem Rahmen - auf die Komposttheke der Gütegemeinschaft Kompost, Region Südwest und des Koblenzer Entsorgungsbetriebes übertragen!

Bei ihrem Besuch flanieren die Gäste nicht nur mit großer Freude über die Farben und Düfte der Blumen über das Gelände – sie interessieren sich auch intensiv für die einzelnen Beiträge der Ausstellung und das dabei vermittelte Wissen. So wurden bis etwa Mitte Juli weit mehr als 5.000 BUGA-Gästeführungen bei der Koblenz-Touristik gebucht, die dafür über 80 aufwändig ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung stellt. Bei den Bücherfreunden unter den BUGA-Besuchern ist das offizielle BUGA-Buch der große Renner: Es liegt bereits in seiner 4. Auflage mit einer Gesamtauflage von 40.000 Mal Exemplaren vor. Andere Informationsangebote wie die in den ersten fünf Wochen bereits 3.800 Mal herunter geladene i-Phone-App, das von 10.000 Nutzern verfolgte Social-Media-Angebot und der von 16.000 Adressaten abonnierte Newsletter erfreuen sich ebenfalls größter Beliebtheit. Bei diesen doch sehr positiven Zahlen ist mit Sicherheit auch davon auszugehen, dass die angepeilten 2 Mio. Besucher ohne Problem übersprungen werden.

Und die Komposttheke? Auch hier ist die Bilanz mehr als positiv! Die Besuche von Schulklassen, die ständige Nachfrage nach den ausgelegten Broschüren und Merkblättern und dem Kompost Journal der Region sowie die persönlichen Kontakte mit Besuchern zeigen deutlich, dass das Thema Kompost ganz und gar nicht aus der Mode ist. Ganz im Gegenteil, Eigenkompostierung und der Einsatz gütegesicherter Komposte („da weiß man, was man hat“, so der Kommentar einer Besucherin) ist „in“ und gewinnt immer mehr an Bedeutung. So gesehen, war die Entscheidung für die Komposttheke mehr als richtig. Die Abnutzungsspuren an den Schubladenknöpfen der Kompostkommoden sind somit nicht nur ein Beleg dafür, dass die Schubladen rege auf- und zugemacht werden, sondern auch dafür, dass das Interesse an Kompost ungebrochen ist. Also, die zweite Hälfte der Bundesgartenschau kann ruhig kommen – die Komposttheke freut sich auf Ihren Besuch (und das Öffnen der Schubladen)!

www.buga2011.de

29.10.2010 von Helmut Strauß

Frank Schwarz neuer Vorstandsvorsitzender

Neuer Vorstand
Frank Schwarz, (links, neuer Vorstandsvorsitzender) mit seinen Kollegen Dr. Jürgen Roth (Mitte, stellvertretender Vorsitzender) und dem neuen Vorstandsmitglied Sven Bratek (Wolfgang Pertl fehlt auf dem Bild). (Foto: hst)